Nachbarschaftshilfe neu gedacht

Das Leben ist voller Überraschungen. Manchmal brauchen wir spontan und kurzfristig Hilfe, aber gerade dann ist keiner da, um zu unterstützen. Genau hier kommt da nich für ins Spiel. Menschen, die Unterstützung brauchen bringt da nich für mit Menschen zusammen, die bereit sind Unterstützung zu geben – ehrenamtlich und kostenfrei.

Wie geht das?

Wenn ein Hilfe-Gesuch uns erreicht, schauen wir, wer sich in der Nachbarschaft gemeldet hat, um bei diesem Anliegen zu unterstützen. Wir nehmen Kontakt auf und sprechen mit beiden Seiten. Erst wenn es passt, bringen wir beiden zusammen. So sind wir gut für Ihre Fragen gerüstet.

Unterstützer:in in Ihrer
Nachbarschaft werden!

Alle Unterstützer:inn können sich online registrieren. Hier tragen Sie ein, welche Hilfe Sie leisten möchten. Oder Sie schreiben uns, welche Fähigkeiten Sie zur Verfügung stellen möchten. Wir freuen uns über Ihre Ideen. Von kleinen technischen Hilfen bis zum Bild an die Wand nageln ist alles gefragt. Wir melden uns, wenn in Ihrer Nachbarschaft Hilfe gebraucht wird und fragen, ob Sie in dem Fall unterstützen können oder gerade nicht.

Registrieren bei/auf unserer Partnerseite:

ICH WILL HELFEN!

Hilfe durch Ihre
Nachbarschaft bekommen!

Alle Hilfesuchende können sich online registrieren. Hier tragen Sie ein, welche kurzfristige Unterstützung Sie brauchen. Wir melden uns und besprechen alle weiteren Details und suchen für Sie in der Nachbarschaft nach Unterstützer:innen

Registrieren bei/auf unserer Partnerseite:

Hier erfahren Sie mehr

Hotline

Wenn Sie sich nicht online registrieren können, sind wir telefonisch für Sie da! Egal ob Sie Hilfe
suchen oder Hilfe geben möchten.

Montag, Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 10-16 Uhr, Freitag von 10-12 Uhr

Brauchen Sie dauerhaft Hilfe?

Bei da nich für geht es um einmalige Hilfe oder um Hilfe für eine kurze, begrenzte Zeit. Für eine längerfristige Unterstützung stehen in der Regel anderer Dienstleister oder Unterstützungsformen zur Verfügung, hier können Freiwillige aus der Nachbarschaft nicht dauerhaft aushelfen.

Wer macht da nich für?

In jedem Bezirk gibt es Freiwilligenagenturen, in Altona ist es altonavi. Wir sind mit allen in der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (lagfa) gut vernetzt. Mit beginn der Pandemie 2020 haben wir zusammen die Corona Nachbarschaftshilfe Hamburg ins Leben gerufen und vermitteln seitdem zusammen vor allem Einkaufshilfe aus der Nachbarschaft für Menschen in Quarantäne.

Aus Corona Nachbarschaftshilfe Hamburg wird da nich für

Bei vielen Gelegenheiten wird kurzfristig Hilfe gebraucht, nicht nur bei Corona. Nach hunderten Gesprächen mit Hilfesuchenden, war klar: Spontan Hilfe bekommen ist wichtig und viele Nachbar:innen sind bereit diese zu geben. Rund 2.000 Menschen bieten bereits jetzt freiwillige ihre Unterstützung an. Das ist großartig! Deshalb machen wir mit der Nachbarschaftshilfe weiter, auch wenn Corona schon zu unserem Alltag geworden ist.